Ella - Feminine Eleganz

So fängt der Tag gut an: Mit femininer Eleganz präsentiert sich die Waschplatzlösung „Ella“, die das Designbüro Rommel & Schön für burgbad konzipiert hat. Das stilistische und ergonomische Gleichgewicht des neuen Solitaire-Programms entstand aus der Suche nach einer dynamischen Form zwischen doppelt geschwungenen und gerade verlaufenden Linien, die Waschtisch und Unterschrank miteinander zu einem harmonischen Ganzen vereinen.

Die Eleganz resultiert aus der optischen Leichtigkeit des Mineralgussbeckens, das dank extrem flacher Kantenausführung besonders fein wirkt und damit einen spannungsreichen Kontrast zu der markanten Armaturenbank bildet. Zugleich ruht der filigrane Entwurf auf einem entsprechend fließend konturierten Unterschrank. Wahlweise können Thermoformfronten in Hochglanz oder Holzoptik für die Schrankelemente gewählt und so unterschiedliche Akzente gesetzt werden. Zur Verfügung stehen Weiß bzw. Schwarz Hochglanz, Kirschbaum bzw. Eiche Dekor Dunkel sowie das Dekor Hacienda in Weiß, Creme oder Schwarz.

Stellt man sich vor den Waschtisch, erlebt man alle Vorteile guter Ergonomie: Man pflegt sich äußerst relaxt und fühlt sich rundum wohl. Das in 700, 900, 1.200 und 1.400 mm Breite verfügbare Ensemble überzeugt als Einzelwaschplatz in gleicher Weise wie als Doppelvariante oder schmale Version fürs Gästebad mit außergewöhnlichen Proportionen auf technisch anspruchsvollem Niveau und lässt sich je nach vorhandenem Platz mit Hochschrank, halbhohem Schrank, Unterschrank und Sideboard erweitern. Alle Elemente sind in puncto Material und Frontformung konsequent aufeinander abgestimmt. Der charakteristische Schwung der Linie findet sich ebenfalls im Spiegelschrank bzw. Leuchtspiegel wieder.  Beide Lösungen erzeugen ein angenehm weiches und trotzdem effektives Licht und verzaubern in LED-Ausführung sowohl mit stimmungsvoller Raum- als auch gezielter funktionaler Individualbeleuchtung.

„Ella“ erfüllt jedoch nicht nur eine Vielzahl von Ansprüchen und weiß mit sinnlicher Anmutung spontan zu begeistern. Die Neuheit entspricht auch der Tradition und dem Anspruch der Marke burgbad, unverwechselbare Solitaire-Programme für Bäder zu kreieren, bei denen neben hoher Qualität ein überschaubarer Umfang, die einfache Planbarkeit sowie eine Preispositionierung im mittleren bis oberen Segment im Mittelpunkt stehen.

Essento - Einfach unbeschwert

Die neue Badmöbellinie „Essento“ von burgbad stützt sich auf ein klares schlichtes und dennoch unbeschwertes Erscheinungsbild. Das entscheidende und unverwechselbare Element der von nexus product design entworfenen Serie ist das Waschbecken aus Sanitärkeramik, das sich dank der technisch auf das notwendige Minimum reduzierten Materialstärke tuchartig zu großzügigen Mulden und komfortablen Ablageflächen formt. Die Neuheit präsentiert sich in drei Einzelwaschplatzlösungen und einer Doppelwaschplatzversion in insgesamt drei Breiten: 650, 930 und 1.230 mm. Ihre Kombination mit schnörkellosen, geradlinigen Schränken sorgt für reizvolle Kontraste in einem insgesamt funktionalen Konzept.

Alle Waschtischunterschränke verfügen über mindestens 2 Auszüge, einer davon hat stets eine praktische Inneneinteilung. Die moderne horizontale Aufteilung der Fronten wird durch chromfarbene bzw. edelmatte Griffleisten unterstrichen. Alternativ stehen Stangen- und Rundgriffe zur Verfügung. Kein Zufall: Die leicht über den Korpus herausragenden Fronten ermöglichen zudem einen ästhetischen Auftritt auch ganz ohne Griff. Ein Prinzip, das für die übrigen Elemente ebenfalls gilt. Jeweils zwei Hochschränke und halbhohe Schrankvarianten zeichnen sich durch eine geschickte Aufteilung in Türen, Schubladen, Auszügen sowie ein funktionales Innenleben aus. Abgerundet wird das ebenso für kleine Räume konzipierte Stauraumangebot durch einen praktischen halbhohen Eckschrank sowie zwei Spiegelschrankmodelle in jeweils drei auf die Waschtischdimensionen abgestimmten Breiten. Ein Leuchtspiegel mit vertikalen, flächenbündig integrierten Leuchten, aluminiumfarbenem Korpus und den Breitenmaßen 600, 900 und 1.200 mm komplettiert das für SHK-Profis schnell und einfach zu planende „Essento“-Baukastensystem.

Spezielles Feature sind die wahlweise in Weiß oder Sahara glänzenden Acrylfronten. Innovative Lasertechnologie macht hier eine fugenlose Optik „wie aus einem Guss“ möglich, indem sie Front und Kante zu einer Einheit verschmelzen lässt. Außerdem im Angebot: robuste Thermoformfronten in den Farben Hacienda Weiß, Creme und Schwarz sowie in den Holzdekoren Eiche Maron und Kirschbaum Dunkel, von denen sich das Weiß der Keramik besonders gut abhebt. Alle „Essento“-Keramikteile haben eine schmutzabweisende Oberfläche. Neben den vier Waschtischmodellen umfasst das Keramiksortiment Wand- bzw. Stand-WC Tiefspüler, Wand- und Standbidet.

max 1 - Formvollendete Eleganz

Überzeugende Formensprache trifft auf modernste Verarbeitungstechniken: „max 1“ ist ein Badkonzept der neuesten Generation, das mit schlanken Proportionen und sanften Linien sofort die Blicke auf sich zieht. In einem kreativen Spiel mit hochwertigen Materialien und außergewöhnlichen Oberflächen bringt die burgbad-Neuheit eigenständige Kombinationen hervor – vom Solitär bis zur kompletten Raumausstattung. „Wir haben großen Wert auf ein Maximum an Gestaltungsmöglichkeiten gelegt“, charakterisiert das federführende Designbüro nexus product design den Entwurf, der sich im Stile eines modularen Programms auf ein umfassendes Möbelsortiment und vielfältige Waschtischlösungen in Sanitärkeramik erstreckt. Vor allem sie geben der neuen Solitaire-Linie ein extravagantes Gesicht.

Eine klare Silhouette und hoher technischer Anspruch verbinden sich perfekt bei der Einzelwaschplatzlösung mit Aufsatzbecken, das auf einer schmalen Säule ruht: Sie orientiert sich formal an den inneren Radien des einladenden Beckens und verschmilzt mit ihm zu einer freistehenden Skulptur. Aber auch die anderen Waschtischmodelle sind ein Statement für mehr Individualität im Badbereich. Sie können mit Unterschränken, die gestalterisch der Kontur des Beckens folgen, oder mit Halb- bzw. Standsäule kombiniert werden und stehen in sechs sich in Breite, Tiefe bzw. Beckenmaß unterscheidenden Versionen zur Verfügung. Die Sanitärkeramik, bereits werkseitig mit Schmutz abweisender Oberfläche, gibt es entweder in strahlendem Weiß oder gegen Aufpreis in „Bicolor“. Der zweifarbige Brand – außen bräunlich schimmerndes Schilf, innen Weiß – verleiht dem Waschtisch einen besonderen optischen Effekt, ohne ihn zu dominieren.

Die natürliche Grundform des Beckens findet sich als übergreifendes stilbildendes Element auch an den zur Serie passenden WCs und Bidets, den LED-Leuchtspiegeln sowie den vielen, unterschiedlich dimensionierten Schränken wieder. Das Angebot reicht vom Hochschrank mit abgerundeter Koffertür über halbhohe Schränke sowie Spiegel-, Hänge- und Unterschränke. Ein 54 cm tiefer Apothekerschrank wird zum praktischen Raumteiler. Konsolen mit Auszug, mit oder ohne Lederpolster, Rollcontainer und ein u. a. über Metalleinsätze und Holzboxen gut strukturiertes Innenleben lassen ebenfalls keine Einrichtungswünsche offen.

Aufgrund ihres Variantenreichtums lassen sich mit „max 1“ nicht nur Bäder optimal in Szene setzen, sondern auch angrenzende Räume geschickt und übergangslos einrichten. Dafür bietet die neue Serie eine Auswahl von acht Lackfrontfarben jeweils in matt oder hochglänzend. Die Töne heißen Weiß, Champagner, Creme, Hellrot, Schilf, Grau, Dunkelgrau sowie Schwarz. Schöne Kombinationen versprechen zudem Echtholzfurniere in Eiche Oregon, Eiche Hellgrau und Eiche Tabak.


Sie wünschen aktuelle News und die neuesten Bad-Trends per Email? Abonnieren Sie unseren Newsletter